CE-electro 3/ 2019

G erade in Zeiten des florierenden On- line-Handels war die Ambiente einmal mehr der Fels in der Brandung für den sta- tionären Händler. Wer sein Ladengeschäft emotional aufladen will, der wurde in Frankfurt reichlich fündig und mit einem Füllhorn an Inspirationen belohnt. Für alle, die mit Elektrokleingeräten für die Küche handeln, war die Halle 3mit dem Boulevard der sechs Pro Business Ausstel- ler – Caso • Graef • Ritterwerk • Rommels- bacher • Severin • Steba – ein Muss. Und für die, die ihr geschäftliches Augenmerk normalerweise auf Großgeräte konzent- rieren, zumindest die Kür. Am Main gab es Ideen für die emotionale Umsetzung am Point of Sale zuhauf und ein Feuerwerk an Eingebungen für die digitale Zukunft des Handels. Wenn Berthold Niehoff als Vorsitzen- der der Pro Business sein Fazit für die fünf Messetage zieht, dann ist das auch ein lei- denschaftliches Plädoyer für das Frankfur- ter Messeformat: Weil beim Blick über den Tellerrand jede Menge Anregungen und Erkenntnisse für die Emotionalisierung des Angebots am POS dabei waren. Weil es innovative wie durchdachte Produkte zur Sortimentsabrundung mit attraktiven Margen für den Handel zu entdecken gab. Weil das Fachpublikum auf der Ambiente traditionell so international wie nirgend- wo sonst ist. Und weil vor allem zum bestmöglichsten Zeitpunkt das Frühsom- mer-Top-Thema Barbecue und Grillen von den Pro Business Mitgliedsunternehmen in voller Breite inszeniert wurde. »Auf der Ambiente wurden gleich zu Jahresbeginn die Weichen für 2019 ge- stellt«, betont Niehoff und ergänzt: »Nir- gendwo sonst werden die kleinen, prak- tischen Küchenhelfer – vom BBQ über die Kaffeemaschine bis hin zum Alles- schneider – als echte Stars so in Szene ge- setzt wie auf der Ambiente. Die weltweit bedeutendste Konsumgütermesse zeigt Die Ambiente zeigte Emotionen pur Die Pro Business Mitglieder starten mit Euphorie in die Verkaufssaison Was kommt, was bleibt und was wird in diesem Jahr den Nerv der Zeit und das Herz der Konsumenten treffen? Die Ambiente 2019 in Frankfurt hatte darauf viele spannende Antworten Neuheiten und Neuigkeiten aus erster Hand, informiert über Tendenzen auf dem Markt und in der Branche, die weit über das Normalmaß hinausgehen und scheut sich auch nicht vor der Darstellung von Zu- kunftsvisionen. Das ist genau der richtige Platz und die Heimat für Pro Business.« Für die Mitglieder der Marketing-Initia- tive war die Ambiente 2019 durch die Bank ein voller Erfolg. Das gilt für die Qualität wie Internationalität der Fachbesucher ge- nauso wie für die getätigten Umsätze. Sie alle schwärmen vom globalen Charakter der Messe und davon, dass man hier mit dem GPK- und Hausrat-Handel eine Klien- tel erreicht, die man auf anderen Messe- formaten in dieser Beschaffenheit nicht antrifft. Attraktive Produkt-Premieren gab es jede Menge. Caso zeigte neben dem Prototypen eines Oberhitzegrills einen leistungsstarken Sous Vide-Garer mit App-Steuerung sowie ein mobiles Induk- tionskochfeld mit Präzisionsthermome- ter. Bei Ritterwerk feierte der neue Alles- schneider Libero 3 seine Premiere, Severin trumpfte mit seinen elektrischen Grillge- räten auf und Graef verwöhnte die Messe- besucher mit einem Koffein-Kick aus den neuesten Kaffeemaschinen. Alles in allem ein Auftritt, der mit reich- lich Atmosphäre und jeder Menge echter Produkt-Innovationen ein starkes Zeichen setzte. Krise in der Branche? Nicht für Niehoff, nicht auf der Ambiente und nicht bei den Kleingeräten. Die Messe war auch in diesem Jahr Trendba- rometer, spannende Design-Plattform und vor allem ein Markt- platz zum Ordern. Die Messe bot dem Handel ideale Voraus- setzungen für eine Profilierung mit Elek- trokleingeräten. Berthold Niehoff Vorsitzender Pro Business Elektro Hausgeräte e.V. Bild: apc

RkJQdWJsaXNoZXIy NTExNDg=