CE-Markt electro 6/2019

20 CE-Markt 6 | 2019 K onservieren in der eigenen Küche, das macht Graef mit seinen Dörrautoma- ten jedemHaushalt möglich. Dafür hat das sauerländische Unternehmen verschiede- ne Modelle entwickelt. Der DA 506 wird mit sechs, der DA 508 mit acht und der DA 510 mit zehn BPA-freien und spülmaschi- nenfesten Kunststofftabletts geliefert. Zu- sammen mit den anderen Küchenhelfern der DeliKitchen stehen die Dörrautomaten täglich für eine nachhaltige und gesunde Ernährung bereit. Ob Früchte, Gemüse, Fleisch, Fisch, Nüsse und viele weitere Le- bensmittel – sie alle lassen sich mit den Dörrautomaten durch heiße Luft konser- vieren. Besonders saisonales Obst und Ge- müse können so veredelt und auch außer- halb der Saison genossen werden. Wasser raus, Vitamine rein Zum Dörren setzt Graef auf die raffinier- te Dry-Balance-Technologie. Sie lässt die Temperatur im Inneren der Geräte um fünf Grad Celsius schwanken. So bleibt sie hoch genug, um den Lebensmitteln scho- nend Wasser zu entziehen. Zugleich bleibt sie tief genug, um dabei Vitamine, Enzyme und andere Nährstoffe zu erhalten. Auch fermentierte Lebensmittel lassen sich herstellen. So kann man mit beiden Auto- maten einen gesunden, selbstgemachten Nachhaltigkeit dank DeliKitchen Ressourcen schonen ist vielen Menschen heute wichtig. Wasser und Energie lassen sich dadurch sparen, dass man Lebensmittel haltbar macht, statt sie ungenutzt wegzuwerfen. Mit Allesschnei- der, Dörrautomat und MiniSlice-Aufsatz von Graef gelingt das Joghurt auf den Frühstückstisch zaubern. Die Graef-Automaten erlauben es, die für jedes Dörrgut optimale Temperatur zwi- schen 30 und 70 Grad Celsius einzustellen. Ein Ventilator an der Rückseite der Geräte sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme. Dazu benötigen sie selbst bei Laufzeiten von bis zu 40 Stunden weniger Energie als ein Backofen. Feine Scheiben für Frische Nicht zuletzt kommen die Dörrautomaten dem Trend zur SlicedKitchen entgegen, der Küche der feinen Schnitte. Die Alles- schneider von Graef zerteilen zum Beispiel Äpfel, Bananen, Zitrusfrüchte, Süßkartof- feln, Rote Bete, Tomaten – oder was auch immer – zunächst in hauchzarte Scheiben. Anschließend verarbeiten die Automaten das Dörrgut innerhalb weniger Stunden in aromatische Chips – um nur eine kreati- ve Möglichkeit von vielen zu nennen. Der Sommer lässt sich auf dieseWeise wunder- bar konservieren und bleibt als Chips von Erdbeeren oder Zucchini auch an kälteren Tagen erhalten. Durch das Dörren lassen sich saisonale Zutaten für die kälteren Mo- nate haltbar machen und man muss nicht auf geschmackloses Gemüse und Obst aus dem Gewächshaus zurückgreifen. Es gibt einen weiteren Grund für den Einsatz von Allesschneidern: Selbstge- schnittene Nahrungsmittel halten sich einfach länger frisch. Ein Laib Brot, Hart- käse, Wurst oder Schinken halten sich am Stück deutlich länger als in Scheiben, die schon nach wenigen Tagen austrocknen und ihre Aromen einbüßen. Zudem erhal- ten Bakterien mehr Angriffsfläche. Selber schneiden ist also ein nachhaltiger Beitrag zu Ressourcenschonung, Lebensmittel- sicherheit und vor allem – zum frischen Geschmack. Lebensmittelreste lassen sich auch kreativ verarbeiten. Gemüsereste können so zu einer Paste gemischt wer- den, die dann im Dörrautomaten zu einer körnigen Brühe getrocknet wird. Auch wichtig, die Zahlen: Der Mini-Slice-Aufsatz von Graef kostet 39,99 Euro UVP. Die Dörr- automaten von Graef liegen bei UVPs von 189,99 Euro (DA506), 219,99 Euro (DA 508) und 249,99 Euro (DA 510). Fazit: Dörrautomaten verkaufen Fach- händler am besten mit einer Geschichte. Deshalb hat Graef um das Dörren die De- liKitchen gebaut. Dazu passen auch die Allesschneider und die Mini-Slice-Aufsätze der SlicedKitchen. Aus klein wird fein Dank des innovati- ven MiniSlice-Auf- satzes lassen sich selbst kleine Lecker- bissen wie Kiwis, Ra- dieschen oder Pilze in feine Scheiben schneiden. Das neue Zubehör verarbei- tet selbst kleinstes Gemüse und Obst schnell, komfortabel und ohne Ver- letzungsgefahr. Dafür sorgt ein Ein- füllschacht, der das Schnittgut sicher ans rotierende Messer liefert. Oben- drein verkürzen dünne Scheiben die Garzeit beim Kochen. Auch der MiniSlice-Aufsatz hilft so, Lebens- mittelverschwendung zu vermeiden, denn nun kann auch kleines Schnitt- gut restlos verarbeitet werden. Dörren sorgt für nachhaltigen Genuss Bilder:Graef

RkJQdWJsaXNoZXIy NTExNDg=