CE-Markt electro 7/2019

12 CE-Markt 7 | 2019 CE-Markt electro Expertenrunde Muss die Elektrobranche femininer werden? Der Handel kann viel tun, um noch attraktiver für Kundinnen zu werden. Die Experten diskutierten dazu über das Einkaufserlebnis, Verkaufsargumente und Dienstleistungen, die Frauen überzeugen W enn CE-Markt electro zur Exper- tenrunde lädt, ist eines sicher: hier diskutieren Experten aktuelle Themen der Branche. Diesmal zur Frage, ob die Elektro- branche femininer werden muss. Um das herauszufinden, reisen wir ins Sauerland zur Firma Graef. Der Firmensitz des Unter- nehmens ist genau der richtige Ort, um die Frage zu diskutieren. Denn dort über- nehmen die Schwestern Franziska und Johanna Verantwortung für die Zukunft des Familienunternehmens von Vater Hermann Graef . Zu Beginn der Runde erklärt deshalb FranziskaGraef : »Fakt ist, dass nur 30 Pro- zent der Käufer in Technikmärkten Frauen sind. Zugleich werden 80 Prozent der Aus- gaben von Privathaushalten hierzulande von Frauen getätigt.« Das zeige das enor- me Potenzial der Frauen als Zielgruppe. Dabei kauften Männer meist funktional, Frauen aber ganzheitlicher. Doch was be- deutet das? Verkürzt: Männer gehen ein- kaufen, Frauen wollen shoppen. Franziska Graef: »Ich gehe in den Laden, um inspi- riert zu werden. Leistungsdaten sind nicht so wichtig. Ich will wissen, welchen Nut- zen das Gerät in meinem Alltag bringt.« Darauf müsse der Handel reagieren. Dem stimmt Dirk Wittmer zu, der in seinem Geschäft eine Genussküche ein- gerichtet hat. Die ist weniger dazu da eine Show für Kunden zu liefern, als viel- mehr einen Anlaufpunkt für Inspiration zu schaffen. In seinem Euronics XXL gibt deshalb eine Lebensmittelexpertin den Besuchern Tipps zur Ernährung und für leckere Rezepte. »So entsteht eine Com- munity rund um Essen und Ernährung, die Geräte stehen dabei erstmal nicht im Mittelpunkt«, sagt Wittmer. Das schaffe Vertrauen, die Grundlage für den Verkauf. Ernährungswissenschaftlerin Dr. Alexa Iwan macht große Augen: »Das gefällt mir. Ganz ehrlich, wir Frauen sind beim Einkauf etwas anspruchsvoller als viele Männer. Wir wollen schnell mehr. Gehe ich heute in einen Zara Store, finde ich ganz andere Blusen und Hosen, als noch wenige Wo- chen zuvor. Die Klamotten werden immer wieder neu arrangiert. Das ist, was ich will. Wenn ich dagegen in einen Elektromarkt gehe, sieht das immer gleich aus.« Johanna Graef ergänzt: »Wir Frauen wollen uns im Laden leicht orientieren können und das gelingt nur mit einer an- sprechenden Ladengestaltung. Sei es mit Farben, Sonderflächen oder besonderen Hinguckern. Man denke an die farbigen Produkte bei den Kleingeräten, die ma- gische Anziehungskräfte zu haben schei- nen.« Der Verkauf gelingt, wenn Frau durch die Beratung weiß, was sie mit dem Gerät dann wirklich umsetzen kann. Julia Fröhlich vom Fachhandel Donat Hutter stimmt zu: »Wir haben dafür Ruhe- zonen im Laden eingerichtet. Dort können sich unsere Kunden hinsetzen, einen Kaf- fee trinken und dabei auch über den Kauf eines Gerätes sinnieren. Außerdem rückt die Beratung in den Fokus, die die Frauen mit ihren Bedürfnissen abholt.« Ladenbau ist das Stichwort von Mathi- as Schulze . »Es geht darum, den Kunden den Einkauf mit allen Sinnen genießen lassen. Die Gestaltung der Flächen ist da- für entscheidend. Die werden oft kleiner, das Gegenteil aber braucht es.« Ein Vorbild könnten Frischemärkte sein. »Die unter- stützen ihren USP mit einem passenden Ladenkonzept. Wer beispielsweise bei Wein stark ist, baut im Geschäft einen *Teilnehmer der Expertenrunde bei Graef zur Rolle der Frau im Handel (Bild von links nach rechts) In Arnsberg bei Graef diskutierten die TeilnehmerInnen die Frage, ob die Branche Frauen mehr Angebote machen sollte Bild:Graef Franziska Graef, Marketingleitung, Graef Dr. Alexa Iwan, Ernährungswissenschaftlerin Thilo Heyder, Director Market Insights SDA, GfK Hermann Graef, Geschäftsführer, Graef Helmut Geltner, General Manager, Graef Ulrike Braungardt, Leitung UK, Wertgarantie Mathias Schulze, Geschäftsführer, Grünhagen Ladenbau Julia Fröhlich, Geschäftsführerin, Donat Hutter Lutz Rossmeisl, Herausgeber CE-Markt electro Sebastian Schmidt, Redakteur CE-Markt electro Dirk Wittmer, Geschäftsführer, Euronics XXL Johann+Wittmer Johanna Graef, Vertriebsleitung, Graef Bouchra Rahmani, Teamleiterin Euronics XXL Johann+Wittmer »Gehe ich heute in einen Zara, finde ich ganz andere Blusen und Hosen, als noch wenige Wochen zuvor. Die Klamotten werden immer wieder neu arrangiert. Das ist, was ich will. Wenn ich dagegen in einen Elektromarkt gehe, sieht das immer gleich aus.« Dr. Alexa Iwan

RkJQdWJsaXNoZXIy NTExNDg=