CE-Markt electro 9/2019

CE-Markt 9 | 2019 21 Alle sprechen von Smart Home und vernetzten Geräten, aber die Realität sieht meist so aus, dass es sich um einzelne, App-gesteu- erte Produkte handelt. Das wird sich jetzt ändern, denn Samsung schult die Verkäufer abteilungs- und produktübergreifend S amsung ist fest davon überzeugt, dass der Schlüssel zu mehr Wachstum ein ganzheitliches, komfortables und sicheres Ökosystem ist, das alle Herstellergrenzen überwindet und die Anwendungsberei- che vereint, damit sie bequem über eine einzige App gesteuert werden können. Derzeit nutzen die meisten Anwender von Smart Home Applikationen das Seg- ment Energiemanagement, um beispiels- weise die Heizung zu steuern oder das Licht an- und auszuschalten. Aber gerade im Bereich Entertainment und vor allem bei Komfort, Sicherheit und Gesundheit bieten sich künftig riesige Chancen für Wachstum und Inspiration. Bis zum Jahresende ist der Showtruck »Connected Living« von Samsung in der Bundesrepublik unterwegs und fährt täg- lich einen anderen Handelspartner an, um die Verkäufer aus den unterschiedlichen Abteilungen in Sachen vernetzte Geräte zu schulen. Da werden die TV- und Au- dio-Spezialisten genauso trainiert wie die Smartphone-Mitarbeiter sowie die Kolle- gen der Hausgeräte-Fraktion und alle kön- nen voneinander lernen und profitieren. Samsung hat dafür das Fahrzeug kom- plett mit der neuesten Technologie aus- gestattet: Smartphone, Tablet, Flatscreen, Waschmaschine Quick Drive, Side-by-Si- de-Kühlschrank Family Hub und natür- lich den Saugroboter. Alle Geräte sind über ein WLAN-Netz im Ökosystem Smart Things eingebunden und können damit über eine einzige App gesteuert werden. Das Besondere an Smart Things: Bereits heute haben sich an die 300 Drittanbieter angeschlossen, deren Produkte ebenfalls über das offene System gesteuert wer- den können. Dazu gehören beispielsweise LautsprechervonBose,Leuchtsystemevon Philips Hue, Danfoss Wärme- und Kälte- technik, Haussicherheit der Marke Ring, das Smart Home System Tradfri von Ikea, Amazon Echo und Google Home, um nur einige zu nennen. Um diese Gerätschaften unter Smart Things zu verwenden, benötigt der Nut- zer zusätzlich den Smart Things Hub, mit dem die »Fremdgeräte« in das System ein- gebunden werden. Hausgeräte, die nicht vernetzt sind, wie zum Beispiel Filter-Kaf- feemaschinen, Bügeleisen oder generell auch ältere Produkte werden einfach durch spezielle Steckdosen-Adapter in die Samsung App integriert. So lassen sich sämtliche Produkte, wie mobile Klimageräte, nicht vernetzbare Saugroboter oder auch Wäschetrockner der unterschiedlichsten Hersteller einbin- den und über die App zumindest ein- und ausschalten. Denn erst wenn sämtliche Komponenten im Haus über eine gemein- same Plattform gesteuert werden können macht es auch Sinn, die viel zitierten Sze- narien zu definieren, um in den wirklichen Genuss eines smarten Heims zu kommen. Auf der IFA in Berlin können Sie das Ökosystem Smart Things am Messestand von Samsung live erleben. Überzeugen Sie sich selbst! Connected Living Tour durch Deutschland Samsung trainiert den Handel zu allen vernetzbaren Produkten Samsung Trainer Ismet Günes schult die Mitarbeiter von Media Markt in Aschaffenburg Samsung Showtruck ist bundesweit unterwegs Hausgeräte an Bord Quick Drive und Family Hub Bilder:apc Samsung Halle B / City Cube

RkJQdWJsaXNoZXIy NTExNDg=